History

1982 ging Wizz & Arts Project aus dem "New Sound Project" (NSP) hervor. Die in der Zeit entstandene Musik lehnte sich stark an die Stilrichtung Kitaros an. Ziel war es, akkustische traditionelle Instrumente mit elektronischen Sounds zu verbinden.

Ein weiterer Wendepunkt stellt das Jahr 2003 da. Externe Geräte wurden dank voranschreitender Entwicklung der Computer und deren Leistung auf rechnergestütze Soundgeneratoren verlagert. Zunehmend rückten auch weitere Genres in den Fokus, sodass bald das ganze Spektrum der Musik, mit Ausnahme von House und Tekkno vertreten war.

 

1997 zeichnete sich ein Wandel ab. Nun ging es dank der voranschreitenden Sampler-Technologien verstärkt in Richtung Orchestral, mit einer Quintessenz Electronics. Einige alte Aufnahmen aus dieser Zeit sind noch erhalten.

Im Jahr 2015 wurde der Entschluss gefasst, die Zahl der Beteiligten stark zu erhöhen, um eine Basis für eine facettenreiche kreative Arbeit zu gewährleisten.

Auch wurde die Möglichkeit geschaffen, Auftragsarbeiten im Bereich Filmmusik, Media-Musik sowie im Bereich Hörspiel-/Hörbuch-Musik anzubieten.

Neben zahlreichen Musikern und Komponisten ist nun auch ein Kinderchor Teil unseres Zusammenschlusses unabhängiger Kreativschaffender.